Jahreswechsel und die guten Vorsätze

Jahreswechsel und die guten Vorsätze

Jedes Jahr wieder aufs neue. Das alte Jahr endet und das neue steht bevor und es muss alles besser werden! Und natürlich gibt es auch wieder tausend gute Vorsätze, die wir uns jedes Jahr neu vornehmen, nur um sie nach kurzer Zeit wieder über den Haufen zu werfen. Das weiß jeder und trotzdem gehört es dazu. Aber muss das so sein? – Nein, es geht auch anders

Zuerst sollten wir uns von einem ganz typischen Denkfehler trennen: Im nächsten Jahr wird alles anders…..

Das einzige, was sich wirklich und bestimmt ändert, ist die Jahreszahl. Alles andere bleibt zunächst mal bestehen wie es ist. Es legt sich nicht um punkt Mitternacht in der Sylvesternacht ein Schalter um, der die Welt ändert. Wenn Du im neuen Jahr etwas anders haben möchtest, dann musst Du was ändern, ansonsten bleibt es zunächst mal bei der Jahreszahl.

Der zweite Punkt in dem wir uns oft irren sind die Vorsätze: Vorsätze halten eh nicht lange……

Das viele Vorsätze nicht lange durchgehalten werden, liegt daran, dass wir es nicht richtig angehen. Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr gehen ist ein alter Brauch, weil Menschen eben oft ein Zeichen brauchen, um neues in ihr Leben zu bringen. Eigentlich geht das an jedem Tag im Jahr, aber die meisten Menschen brauchen für sich ein spezielles Datum, das an sich einen Umbruch bedeutet, die neue Woche, der neue Monat und erst recht das neue Jahr. OK, wer das so möchte, kann das tun. Falsch ist es nicht.

Was aber ist falsch und warum funktioniert es oft nicht?

Oft sind es gar nicht unsere eigenen Wünsche, an denen wir arbeiten wollen, sondern ein Impuls von aussen: Fleissiger werden, dem Mann mehr gefallen, Rauchen aufhören, weil alle sagen Rauchen ist schlecht. Seien wir mal ehrlich, wenn wir eines dieser Dinge aus eigenem Antrieb tun würden, hätten wir es schon längst getan. Etwas aber nur zu tun, weil andere es toll finden, ist eine schlechte Motivation und hier ist schon der erste Grund fürs scheitern.

Der zweite Grund, warum wir oft scheitern, ist, dass wir zu viel und zu radikal alles ändern wollen. Es ist ein neues Jahr und ab dem Tag ändert sich das gesamte Leben… Man braucht eine gehörige Portion Willensstärke um das zu schaffen. Diese ist meist auch da, aber sie nimmt mit der Zeit ab, während der liebe und nette Schweinehund sich kurz ausgeruht hat und nun mit voller Kraft wieder da ist. Dann kommt die Abwärtsspirale: Wir schaffen es nicht, sind von uns enttäuscht und haben den nächsten Rückfall, der uns wieder enttäuscht….so lange, bis wir aufgeben.

Aber wie schaffen wir es nun? Wie können wir unsere Vorsätze tatsächlich einhalten?

Einfach in dem wir uns an ein paar Tricks halten:

1. Orientiere Dich an Deinen Wünschen, wenn Du dir etwas vornimmst. Was willst DU erreichen?

2. Nimm Dir nicht zu viel auf einmal vor. Du musst Dich nicht an einem Tag komplett umkrempeln. Setze Dir kleine Ziele und am besten Zeitpunkte, bis wann Du sie erreichen möchtest.

3. Sei realistisch. Ich kann mir vornehmen, abzunehmen, aber ich werde in einer Woche keine 10 Kilo los. Hier zu hoch zu greifen bringt nur Frust und der wiederum verleitet zum aufgeben.

4. Wäle nur Vorsätze, die Du selber beeinflussen kannst und von denen Du auch weisst wie. Wenn ich mir vornehme mehr zu verdienen macht das nur Sinn, wenn ich eine Idee habe, also neuen Job suchen, oder mehr Webung schalten, oder,oder,oder. Was auch immer, aber Du solltest Dir schon vor dem neuen Jahr einen Plan gemacht haben.

Und zu guter Letzt: Vorsätze sind nur dann sinnvoll, wenn sie wirklich überlegt und reflektiert sind. Am besten bereits im Vorfeld das letzte Jahr refelktieren, was war gut und was nicht ? Was hast Du nicht so gut gelöst und was wird besser, wenn Du etwas änderst. Wenn Du das Ziel vor Augen hast, das Du erreichen willst, in dem Du Deinen Vorsatz auch umsetzt, dann ist es viel viel leichter, als einfach ins blaue hinein.

Ich wünsche Dir viel viel Glück im neuen Jahr und Kraft und Willensstärke bei deinen Vorsätzen