Vom Wetter unter Druck setzen lassen

Wer kennt sie nicht aus seiner Kindheit und auch heute noch, diese Sprüche wie “Bei dem schönen Wetter sitzt Du in der Bude?” Oder ” Das schöne Wetter muss man doch ausnutzen”.

Muss man?

Nöö man muss gar nichts!

Sicherlich fängt es nun langsam wieder an, das die Sonne immer öfter raus kommt uns einen herrlichen Tag verspricht und unsere Laune wird besser, wir wollen raus an die frische Luft. Das ist auch gut so, denn die Sonne und die frische Luft tun uns gut, körperlich und seelisch. In uns schreit alles JAAA und RAUS. Wenn man Zeit hat, klar.

Was ist aber, wenn es an dem Tag so gar nicht passt? Ich bin vollgestopft mit Terminen und eigentlich hab ich auch noch andere Dinge vor, die mir auch wichtig sind, aber nun ist endlich mal soo schönes Wetter…..

Ich bin bestimmt keine Verfechter der Stubenhocker-Mentalität, ganz im Gegenteil, ich bin der erste, der das Wetter nutzt und das Haus verläßt, aber es gibt Tage. da passt es zeitlich nicht und es gibt sogar Tage, aich wenn sie selten sind, da habe ich einfach keine Lust. Die Sonne strahlt, es ist tolles Wetter, aber ich hab ganz einfach keine Lust einen Fuß vor die Tür zu setzen.

Was mache ich also? Ich bleibe drinnen und mache das, was ich eigentlich wollte. Ich bestimme, was ich wann tue und nicht das Wetter!!!

Versucht Euch mal von dieses alten Zwängen. und nichts anderes sind diese Sprüche aus der Kindheit, zu befreien. Das Wetter wird immer unbewußt auf uns Einfluß nehmen, es ändert unser Wohlbefinden und unsere Laune. Es muss nicht auch noch unsere Taten bestimmen. Wer Lust hat raus zu gehen, der soll und wird das tun, aber wer nicht will, der muzss kein schlechtes Gewissen haben. Wetter ist kein muss! 

Übrigens geht das auch hervoragend umgekehrt. Ein absoluter Regentag zwingt mich auch nicht im Haus zu bleiben, denn es gibt hervoragende Regenkleidung und Wasser ist generell nicht tötlich, auch wenn es vom Himmel fällt.