Der Elefant im rosa TÜTÜ ; oder wie man Kinder nach einem Albtraum beruhigt.

Albträume sind schrecklich, man wacht auf, Herzrasen und fühlt sich schlecht, obwohl man ganz genau weiß. dass es nur ein Traum ist. 

Wie viel schlimmer ist es für ein Kind, denn Kinder wissen oft nicht sofort, dass es nicht wahr ist. Wahrheit und Traum vermischen sich. Hier sind die Eltern gefragt, Ihrem Schützling Trost zu spenden und ihn zu beruhigen.

Zuerst mal kann und sollte man ruhig fragen,

was das Kind geträumt hat, um dieses dann zu widerlegen. Plausibel erklären, warum das nur ein Traum sein kann und nicht wahr ist der erste Schritt.Leider neigen Kinder aber dazu mehr zu empfinden, als zu denken. An sich eine bewundernswerte Eigenschaft, aber im Falle eines Albtraumes eher hinderlich. Was auch immer wir sagen, das Kind wird verstehen, dass es nur ein Traum ist, aber die Angst geht nicht so einfach weg.

Nun kommt Schritt 2: Man nimmt das Kind in den Arm, redet mit ihm, gibt ihm Trost und Geborgenheit. Viele Eltern nehmen ihr Kind nun mit in das elterliche Bett und die Sache ist erledigt, andere, wie leider auch ich, können nicht schlafen, wenn so ein kleines Bündel neben einem rum wuselt. Im Grunde ist es aber auch egal, denn ob das Kind im Bett der Eltern liegt oder in seinem eigenen, es wird Angst vor dem Einschlafen haben.

Und hier kommen wir nun zum Elefanten….Habt ihr schon mal versucht ganz krampfhaft an etwas nicht zu denken? Wißt ihr, was passiert? – Ja genau, ihr denkt noch viel mehr dran. Der Satz “denk nicht mehr dran” wird also unweigerlich dazu führen, doch daran zu denken. “Vergiss deinen Albtraum” wäre also kein guter Tipp. Besser schon “denk an was schönes”. Aber auch hier, man denkt dran, hat dran gedacht und die Gedanken driften wieder ab und nicht zu selten wieder genau dahin, wo sie nicht hin sollten. Was also tun? Wir geben dem Kind die Aufgabe an etwas nicht zu denken. Wie wir ja eben gelernt haben, wird sich das Gehirn nun genau damit beschäftigen, es ärgert sich, dass es doch daran gedacht hat und konzentriert sich nun nochmehr darauf, nicht daran zu denken…..

Es muss kein Elefant im rosa Tütü sein, es kann auch ein gelbes Krokodil mit Rüssel oder was auch immer sein. Es sollte unrealistisch sein und komisch. Wenn wir nun dem Kind erklären, “was immer Du jetzt tust, denke auf gar keinen Fall an einen Elefanten im rosa TÜTÜ ” dann wird das Kind daran denken, es wird lachen, versuchen nicht daran zu denken, erst recht dran denken, noch mehr lachen…..und der Albtraum ist vergessen. Zusätzlich verschwinden durch das Lachen auch alle negativen Gefühle, die sich noch in der Magengegend befinden ( deshalb unrealistisch und komisch), das Kind kann wieder schlafen ( und wir letztendlich auch )